Vom Stellplatz aus direkt ins Rad- und Wanderparadies

Wohnmobilisten sind ein fröhliches Volk. Sie sind gesellig, kennen keine Langeweile und wissen, wo es am schönsten ist. Deshalb trifft man sie besonders häufig in Regionen an, die über ein vielseitiges Freizeitangebot verfügen. So ist beispielsweise der Reisemobil-Stellplatz am Kurpark in Treuchtlingen ein guter Ausgangspunkt für Unternehmungen in die malerische Umgebung.

 

Aktivitäten direkt vom Stellplatz aus

Der Platz liegt direkt am weiträumigen Wanderwegenetz der Region sowie am Altmühltal-Radweg. Los geht’s mit dem Rad durch die schattigen Wälder entlang der Altmühl oder durch das romantische Tal des Möhrenbachs. Ein Besuch der berühmten Felsformation „Zwölf Apostel“ zwischen Solnhofen und Eßlingen darf dabei nicht fehlen. Aber auch die barocke Residenzstadt Eichstätt oder die Römerstadt Weißenburg können vom Wohnmobil-Stellplatz aus bei einer gemütlichen Tagestour auf dem Drahtesel erreicht werden. Zurück lässt man sich dann ganz bequem mit der Bahn chauffieren. Dank des nahe gelegenen „Fränkischen Seenlandes“ kommt auch das Strandfeeling nicht zu kurz, sowohl Altmühl- als auch Brombachsee laden zum Baden oder einer Bootstour ein. Wer nach dem sportlichen Programm seine Ruhe genießen möchte, klappt einfach seinen Campingstuhl vor dem Wohnmobil auf. Die großzügigen Komfort-Parzellen bieten genügend Platz für Tisch, Stühle und gegebenenfalls den Hundekorb, denn auch die vierbeinigen Freunde sind hier willkommen.

 

Stadt und Therme sind zu Fuß erreichbar

Wellness-Fans können ihre müden Muskeln in der nur wenige Gehminuten entfernten Altmühltherme entspannen. Das über 30 Grad warme Thermalwasser stärkt mit seinen Mineralien den Bewegungsapparat und entlastet die Gelenke.  Die sprudelnden Thermalbecken mit Strömungskanal, Dampfsaunen, Entspannungs- und Lichttherapiezonen oder Kneippbecken sind eine Oase der Erholung.

 

Nicht versäumen sollte man einen Spaziergang durch das schmucke Treuchtlingen, dessen Zentrum ebenfalls in wenigen Minuten erreicht ist.  Die bewegte Vergangenheit des mittelalterlichen Marktfleckens ist noch an vielen Stellen zu erkennen. Unter www.treuchtlingen.de kann man sich einen Stadtplan herunterladen, der zu den zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten führt, darunter die Fossa Carolina (Karlsgraben) und die Burgruine „Obere Veste“, die auf einem Bergsporn thront. Hier oben sowie im Stadtschloss finden im August und September auch Erlebnisführungen statt. (djd).

Der Reisemobil-Stellplatz am Kurpark Treuchtlingen

(djd). Der Stellplatz für 56 Reisemobile ist ganzjährig – außer vom 10. Januar bis zum 28. Februar – geöffnet. Zur Ausstattung des Platzes, auf dem auch Hunde erlaubt sind, gehören: – drei behindertengerechte Plätze – Komfort-Parzellen – sehr breite, gut befestigte Fahrwege – münzbetriebene Stromsäulen – WLAN – behindertengerechtes Sanitärgebäude – Waschmaschine und Trockner (gegen Gebühr) – Frischwasser-Tankstelle – befahrbare Entsorgungsstation. Preise: pro Nacht und Reisemobil 9,50 Euro (inklusive Kurbeitrag und Benutzung der Sanitärräume) Weitere Informationen gibt es unter www.treuchtlingen.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.