Spreizfuß, Fersensporn, Hallux valgus und Co.

Rund 160.000 Kilometer legt der Mensch im Durchschnitt im Laufe seines Lebens mit den (djd). Füßen zurück. Doch nicht immer ohne Schmerzen. Denn während rund 98 Prozent der Menschen in den Industriestaaten mit gesunden Füßen zur Welt kommen, leiden später etwa 60 Prozent der Erwachsenen unter Spreizfuß, Fersensporn, Hallux valgus und Co. Nach Expertenmeinung ist vor allem falsches Schuhwerk dafür verantwortlich. Doch auch Krankheiten wie Diabetes oder Rheuma können zu schmerzhaften Fußerkrankungen führen. Welche Fußfehlstellungen häufig auftreten und was man dagegen tun kann, verrät das Verbraucherportal Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/fussfehlstellungen.

 

Wechselfußbett gegen Einlage tauschen

„Wer bereits unter einer Fehlstellung oder Erkrankung des Fußes leidet, kann mit den passenden Einlagen und Schuhen viel für eine bessere Mobilität und damit auch für eine bessere Lebensqualität tun“, erklärt Martin Hübner, Geschäftsführer von Florett. So gebe es zahlreiche modische und bequeme Schuhe in verschiedenen Weiten, bei denen man das Wechselfußbett gegen eine vom Orthopäden maßangefertigte Einlage tauschen könne. Sinnvoll seien etwa Modelle mit Klettverschlüssen, Gummizügen oder anderen Verstellmöglichkeiten, die sich an die Fußform anpassen – eine Übersicht der verschiedenen Produktlinien sowie ein Händlerverzeichnis gibt es unter www.florett.de. „Wer beispielsweise unter einem Hallux valgus leidet, hat in einem normalen Schuh häufig schmerzhafte Entzündungen, die durch den Druck des Schuhschaftes hervorgerufen werden“, so Hübner. Flache Schuhe mit Stretch-Einsätzen hingegen böten den Zehen genügend Freiraum, Druck auf den Hallux valgus und Blasen würden so vermieden.

 

Flexible Spezialschuhe für Füße mit besonderen Ansprüchen

Für stark geschwollene oder bandagierte Füße etwa gibt es spezielle Verbands- und Therapieschuhe aus weichen und anschmiegsamen Obermaterialien. [ Nach einer Korrektur von Zehenfehlstellungen oder etwa bei Störungen des Lymphsystems, können die Schuhe auch vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezuschusst werden. (djd).

Wohltuende Fußgymnastik

Wer möglichst oft barfuß läuft, stärkt die Fußmuskulatur und trainiert das natürliche Abrollen des Fußes. [ Ich möchte ome gold bestellen und suche vorab die pdf-Datei mit den ausführlichen Angaben zum Produkt und kann sie nicht mehr finden. Können sie mir diese per email zusenden? ] Auch über einfache Gymnastikübungen freuen sich die Füße. Einfach den Fuß im Gelenk kreisen, mal nach rechts, mal nach links, die Zahl acht schreiben oder mit den Zehen wackeln. Regelmäßige Übungen mit einem Igelball trainieren vor allem die kleinen Fußmuskeln. Auch Greifübungen halten die Füße beweglich: Dafür einen Bleistift oder ein dünnes Handtuch auf den Boden legen und versuchen, Stift oder Handtuch mit den Zehen zu greifen und anzuheben. (djd).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.