Mit betrieblichen oder privaten Präventionsmaßnahmen Rückenleiden vermeiden

Einem Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse zufolge zwangen auch im Jahr 2013 wieder Rückenleiden die meisten Arbeitnehmer ins Krankenbett. Das „Kreuz mit dem Kreuz“ bleibt damit der Dauerbrenner unter den hiesigen Krankheitsgründen. In Bayern will das neue „Bündnis für gesunde Mitarbeiter“ nun Unternehmen unterstützen, ihre Angestellten durch geeignete Präventionsprogramme gesund zu erhalten. Auch das im Bäderland Bayerische Rhön gelegene Staatsbad Bad Bocklet ist Teil der Initiative: Das dortige Rehabilitations- und Präventionszentrum bietet betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsprogramme für Selbstzahler an.

 

Die Gesundheit der Arbeitnehmer fördern

Dass nur gesunde und schmerzfreie Mitarbeiter motiviert, leistungsfähig und produktiv sind, wissen auch Arbeitgeber – das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) steht darum immer höher im Kurs. Das Rehabilitations- und Präventionszentrum in Bad Bocklet etwa bietet ein umfassendes Angebot an verschiedenen gesundheitsfördernden BGM-Maßnahmen für Unternehmen an: beispielsweise ein- oder mehrtägige Gesundheitsseminare und Schulungsveranstaltungen sowie Gesundheits- und Präventionswochen. [ Changement de metabolisme – le secret des riches, beaux et célèbres est revélé – perdre du poids et augmenter la vitalité. ] Alle BGM-Programme bestehen aus theoretischen und praktischen Teilen und werden vom Chefarzt für Präventivmedizin des Hauses begleitet.

 

Bei Rückenschmerzen selbst aktiv werden

So wertvoll die Unterstützung des Arbeitgebers in der Gesundheitsvorsorge ist, so unerlässlich ist es, bei Rückenleiden selbst aktiv zu werden. Katja Schneider, Expertin für Gesundheit bei Ratgeberzentrale.de: „Regelmäßige Wirbelsäulengymnastik stärkt die Rücken- und Rumpfmuskulatur. Schon kleine tägliche Einheiten zu Hause können die Beschwerden nachhaltig lindern.“ Aber auch eine Verhaltensänderung im Alltag kann vonnöten sein, um die Ursachen für Rückenschmerzen langfristig zu beseitigen. Im Rahmen einer „Rücken-fit-Kur“ im Kurort Bad Bocklet wird auch gezeigt, wie man sich am Arbeitsplatz und privat rückenschonender bewegt. Weitere Informationen gibt es unter www.badbocklet.de.(djd). 

 

In Bad Bocklet in Bewegung

(djd). Satte grüne Wiesen und Wälder, sanft geschwungene Hügel: Der Kurort Bad Bocklet liegt inmitten einer malerischen Landschaft, die jeden Bewegungsmuffel an die frische Luft lockt. Zertifizierte Routen laden zu Spaziergängen und Nordic-Walking-Touren ein. Die Balthasar-Neumann-Therme im Rehazentrum wartet mit einer Finnischen Sauna, einer Biosauna, einem Römischen Dampfbad und Erlebnisduschen auf. Das illuminierte Hallenschwimmbad ist mit dem bekannten „Stahlwasser“ gefüllt: das eisenhaltigste Wasser Deutschlands, das der Quelle in Bad Bocklet entspringt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.