Frühling und Frühsommer an der Nordsee

Den Strand nur mit wenigen teilen – und bei langen Spaziergängen die wärmenden Sonnenstrahlen und die noch immer frische Nordseebrise ganz ohne Trubel genießen: die Zeit vor der großen Urlaubswelle hat im Nordseeheilbad Norden-Norddeich ihre ganz eigenen Reize und Gesetze. Während die Natur in Wallung gerät, kann man sie zum Beispiel bei einer Radtour mit Blick auf das Weltnaturerbe Wattenmeer nun völlig ungestört bestaunen – und danach bei einem Bummel durch Nordens malerische Altstadt ostfriesische Gemütlichkeit entdecken.

 

Dass hierbei keineswegs auf die vielen Annehmlichkeiten der Hauptsaison verzichtet werden muss, betont Jens Albowitz vom Tourismus Service Norddeich: „In den ruhigeren Monaten zwischen Ostern und dem oftmals bereits sehr warmen Juni sind bei uns bereits alle touristischen Einrichtungen in Betrieb, auch die aus der Hauptsaison bekannten Führungen und Touren werden angeboten – aber überall geht es jetzt noch deutlich ruhiger zu“, erklärt der Reiseexperte.  Attraktiv sind diese Wochen nicht zuletzt für Eltern mit kleinen Kindern, die noch nicht an Ferienzeiten in der Schule gebunden sind – oder für den entspannten Urlaub zu Zweit abseits der oftmals trubeligen Ferienwochen.

 

Den Schlosspark Lütetsburg in der Blütezeit genießen

Dass sich gerade jetzt die Natur von ihrer besten Seite zeigt, beweist etwa der unweit von Norddeich gelegene Schlosspark Lütetsburg: Die Ende April beginnende Rhododendron- und Azaleenblüte zählt hier zu den Höhepunkten einer an Ereignissen reichen Gartensaison. Der Park, entstanden vor über 200 Jahren im frühromantischen Stil, gehört zu den wenigen erhaltenen Beispielen dieses Typs auf dem europäischen Kontinent. Nur acht Kilometer südlich der Wattenmeerküste gelegen, dürfte er mit seiner Fläche von etwa 30 Hektar der größte Englische Landschaftsgarten Norddeutschlands sein. Nicht nur Naturliebhabern eröffnet der Schlosspark dabei zauberhafte An- und Einsichten: Historische Bauwerke, Staffagen und mit Inschriften verzierte Parkbänke gewähren authentische Einblicke in die Familiengeschichte der stolzen Schlossbesitzer.

 

Im Schlossparkcafé lässt es sich auf der großen Sonnenterrasse oder im alten Gewächshaus hierbei auch im Mai und Juni bereits bestens entspannen. Wer danach lieber in ganz eigenen Gartenträumen schwelgt, nutzt nach dem Besuch des Schlossparks auf dem historischen Norder Markt – dem größten baumbestandenen Marktplatz Norddeutschlands – gerne die Gelegenheit, sich mit Osterglocken und Scilla für daheim einzudecken.

 

365 Tage im Jahr Wellentauchen

Das Meer ist im Mai manchmal noch zu kalt zum Baden – dafür kann man im Erlebnisbad „Ocean Wave“ das ganze Jahr über in 30 Grad warmes Nordseewasser eintauchen. Entspannung und Regeneration bieten hier Aqua-Floating, Wassergymnastik und andere gesundheitsfördernde Anwendungen. Wohltuend warm wird es auf dem 750 Quadratmeter großen Saunadeck, das die maritime Atmosphäre eines Luxusliners verströmt. Alle Informationen und weitere Anregungen zur Auszeit abseits der Hauptsaison im Nordseeheilbad Norden-Norddeich finden Nordseeentdecker unter www.norddeich.de. (djd).

 

Norden-Norddeich in den Jahreszeiten

(djd). Warum das Nordseeheilbad Norden-Norddeich das ganze Jahr über einen Besuch wert ist, verrät auf zwölf Seiten kompakt und anschaulich die Broschüre „Norden-Norddeich in den Jahreszeiten“. Gespickt mit saisonalen Geheimtipps ist das kostenlos erhältliche Informationsheft des Norddeicher Tourismus Service die ideale Inspiration für einen entspannten Aufenthalt zwischen Wellenrand und ostfriesischen Kultur- und Genusswelten. Weitere Informationen und eine Online-Version der informativen Broschüre gibt es unter www.norddeich.de.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.