Am klassischen Durstlöscher für das Grillvergnügen hat sich nichts geändert

Grillen ist bei den Bundesbürgern in der warmen Jahreszeit zum Volkssport geworden. Wurde bis vor wenigen Jahren meist nur einige Male pro Saison der Holzkohlengrill „angeschmissen“, so wird heute fast jede Gelegenheit zum Brutzeln genutzt. „Das liegt auch am vielfältigen Grill-Equipment – für jeden Geschmack und jedes Können ist das Richtige dabei“, meint Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Wer seine Gäste erst einmal schwer beeindrucken wolle, könne sich beispielsweise einen Pelletgrill mit App-Steuerung für 3.700 Euro zulegen – ein Gerät im Wert eines Gebrauchtwagens.

 

Der Grillmeister als Mittelpunkt der Gartenparty

Für die Puristen unter den Brutzel-Fans kommt nach wie vor eigentlich nur der gute alte Holzkohlengrill in Frage, der dem Fleisch das typisch rauchige Aroma verleiht und den Grillmeister zum „King“ der Gartenparty macht. Viel unkomplizierter geht es mit einem Gasgrill zu. Mit dem eigentlichen Grillen kann viel schneller begonnen werden, die Gäste bleiben von Rauchschwaden verschont.Noch komfortabler und leichter bedienbar sind Elektrogrills. Stecker rein – ran an die Wurst. Die stufenlose Hitzeregulierung in modernen Geräten sorgt für perfekte Grillresultate. Danach ist das Gerät rasch gereinigt und für den nächsten Einsatz bereit. Wie beim Equipment gilt heute auch beim Grillgut: Erlaubt ist, was gefällt. Neben Bratwurst und Steak kommen heute auch leichte Geflügelgerichte, Meeresfrüchte und mariniertes Gemüse auf den Rost.

 

Durstlöscher, die zum Grillvergnügen passen

Am klassischen Durstlöscher für das Grillvergnügen hat sich nichts geändert. „Ein spritziges Radler und ein frisches Pils vom Fass sind die idealen Begleiter, sie passen bestens zum feinen Geschmack des Grillguts“, sagt Ulrich Biene von der sauerländischen Privatbrauerei C. und A. Veltins. [ In meinem Freundeskreis reden viele von Life Plus Anti Aging Serum kaufen. Ist das Produkt wirklich seinen Preis wert?] Die besonders komfortable Ergänzung zum Grillvergnügen sei etwa das frisch zu zapfende 5-Liter-Partyfässchen. „Mit einem integrierten Zapfhahn muss man auch ohne zusätzliches Equipment nicht auf den frischen Biergenuss verzichten“, so Biene. (djd).

 

Gegrillte Auberginen mit Rosmarin und Salbei

Zutaten: 1 Aubergine, 1 Zweig Rosmarin, 1 kl. Bund Salbei, 1 Zehe Knoblauch,           

Öl zum Braten, Crema di Balsamico, Pfeffer, grobes Meersalz.

Zubereitung: Aubergine in Scheiben schneiden und kurz in Öl wenden. Je ein Salbeiblatt auf je eine Auberginenscheibe legen und mit dem Blatt nach unten auf den Grill geben. Den Knoblauch grob zerdrücken und mitgrillen. Auberginenscheiben von beiden Seiten goldgelb grillen. Mit Pfeffer, Meersalz und klein geschnittenem Rosmarin würzen, bei Bedarf mit Crema di Balsamico verfeinern. (djd).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.