Kleine Auszeit im Badezimmer

Den Alltag hinter sich lassen, abschalten und genießen: Viele Frauen – aber auch immer mehr Männer – sehnen sich danach, öfter einmal eine Auszeit zu nehmen und den Stress zu vergessen. Den meisten fällt es jedoch schwer, sich ein paar Tage auszuklinken, um in schöner Umgebung, bei gutem Essen und wohltuenden Massagen einfach nur an sich zu denken.  Wem es nicht gelingt, sich ein paar Tage von allen Pflichten freizumachen, der muss allerdings nicht komplett auf Entspannung verzichten. Denn mit natürlichen Produkten und basischer Körperpflege lässt sich auch das heimische Badezimmer in eine kleine Wohlfühloase verwandeln.

 

Basenbäder als Schönheitspflege

Model Monica Ivancan beispielsweise hat wenig Zeit – und legt trotzdem Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Sie weiß, dass es wichtig ist, Körper, Geist und Seele regelmäßig etwas Gutes zu tun. Basische Bäder, Wickel oder Bürstungen sind nur einige der Anwendungen, mit denen die Wahl-Münchnerin ihren Körper immer wieder entlastet, um das Wohlbefinden zu fördern und die eigene Ausstrahlung zu bewahren. „Seit vielen Jahren sind ausgiebige Basenbäder ein fester Bestandteil meiner Schönheits- und Gesundheitspflege“, betont die junge Mutter. Unter www.p-jentschura.com erklärt Monica Ivancan in einem Videoclip, was die Faszination von Basenbädern ausmacht.

 

Säure-Basen-Balance kann für mehr Vitalität sorgen

Monica Ivancan arbeitet auch als Ernährungsberaterin. Ein ausbalancierter Säure-Basen-Haushalt ist für sie der Schlüssel zu dauerhafter Gesundheit, Schönheit und Leistungsfähigkeit.  Um ihre Figur nach der Geburt schnell wieder in Form zu bringen und auch zu halten, kombiniert Ivancan regelmäßig basische Treatments mit dem basisch-mineralischen Körperpflegesalz „MeineBase“ mit basenüberschüssiger Ernährung, moderater Bewegung und Entspannung. „Das gibt mir Vitalität und ein gutes Körpergefühl“, betont die ehemalige Bachelorette. Die intensiv-regenerative Pflege verschaffe dem Organismus ein natürliches Ventil zur Entsäuerung und optimiere die Selbstfettung der Haut. (djd).

 

Einfaches Prinzip

(djd). Die Erkenntnis, dass basische Körperpflege zu Gesundheit und Wohlbefinden beitragen kann, ist nicht neu. Schon in der Antike wurden basische Bäder mit einem pH-Wert von 8,5 bis 9 praktiziert. Dabei wird die Ausscheidungsfunktion der Haut gezielt angeregt.  Über die Schweiß- und Talgdrüsen der Haut werden Säuren und Schadstoffe aus dem Körper geschoben und an das Wasser abgegeben. Derart gereinigt, kann der Körper weitere Säuren „nachschieben“. Das Bindegewebe und der Organismus werden spürbar entlastet. Weitere Anwendungstipps gibt es unter www.p-jentschura.com.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.