Lymphödem? Tipps zur komplexen physikalischen Entstauungstherapie

Ein Lymphödem ist für Betroffene eine erhebliche und dauerhafte Belastung, die nach Verletzungen und Entzündungen, aber auch nach einer Krebstherapie auftreten kann. Denn bei dieser Erkrankung sammelt sich so viel Flüssigkeit im Gewebe an, dass sich eine Schwellung entwickelt. Die Krankheit kann aber auch eine Begleiterscheinung eines Lipödems – des sogenannten Reiterhosensyndroms – sein, bei dem sich das Fettgewebe erheblich vermehrt und den Stoffwechsel beeinträchtigt.  Die „Komplexe Physikalische Entstauungstherapie“, kurz KPE, kann ein Lymphödem reduzieren, Schmerzen lindern und damit die Lebensqualität wieder verbessern.

 

Flüssigkeit abtransportieren

Das Ziel ist es, Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe zu reduzieren. Die Therapie soll in der Entstauungsphase die Flüssigkeit abtransportieren helfen, die schon gespeichert ist, und auf diese Weise Schwellungen mindern. Das kann drei Wochen bis einige Monate dauern. Auf www.rgz24.de/entstauung gibt es ausführliche Informationen zur Kompressionstherapie. Der erste Schritt ist eine manuelle Lymphdrainage. Diese spezielle Massage kann den Transport von Lymphflüssigkeit anregen. Der zweite Schritt ist die Kompressionstherapie, die in der Entstauungsphase mit Kompressionsverbänden und in der Erhaltungsphase mit medizinischen Kompressionsstrümpfen durchgeführt wird. Die Strümpfe sind in vier unterschiedlichen Kompressionsklassen zu haben und werden nach Maß angefertigt.

 

Modebewusster Auftritt

Wichtig ist bei einem Ödem, dass ausschließlich flachgestrickte Strümpfe getragen werden, denn sie sind fester. Gerade modebewusste Damen wird es freuen, dass es diese Strümpfe auch mit schicken Schmucknähten in schönen Designs gibt.  Neben Strümpfen und Strumpfhosen gibt es auch Handschuhe und Armstrümpfe. Der dritte Baustein der Therapie ist die besonders aufmerksame Hautpflege, denn die Haut ist bei Ödempatienten sehr anfällig für Infektionen und Entzündungen. Das vierte Element der KPE stellen regelmäßige, aber maßvolle Bewegungseinheiten dar. (djd).

 

Kompression nach Maß

Nach Maß gefertigte Kompressionsstrümpfe und -strumpfhosen, wie sie bei Lymphödemen getragen werden, gibt es mit oder ohne Zehenkappe. Die flachgestrickten Modelle sind weder transparent noch elastisch, dafür aber fest gestrickt. Frauen wie Männer können mit diesem Material ihre Ödeme mit einem stabilen Gewebe in klar definierte Schranken weisen. Das Gestrick ist aus Mikrofaser und Merinowolle, es gleicht Temperaturen angenehm aus, kratzt nicht und wirkt der Geruchsbildung entgegen. Mehr Informationen gibt es unter www.rgz24.de/entstauung. (djd).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.