Diabetes und der stumme Herzinfarkt

Wer an Diabetes leidet, muss auch mit gefaehrlichen Folgeerkrankungen rechnen – zumindest dann, wenn man nicht rechtzeitig etwas dagegen unternimmt. Geschaedigt werden koennen die Nerven, die Blutgefaesse und das Herz-Kreislauf-System. Rund 75 Prozent der Herzinfarktpatienten leiden auch unter einem gestoerten Zuckerstoffwechsel. Und bei Diabetikern verlaeuft der Infarkt haeufig stumm. Das heisst, er verursacht keine typischen Schmerzen und wird somit oftmals nicht erkannt. Wer zuckerkrank ist, bisher aber keine bekannten Herzprobleme hatte, ist mehr als doppelt so haeufig von einem stummen Infarkt betroffen wie beschwerdefreie Patienten ohne Diabetes. Das ergab eine Studie von Wissenschaftlern um Wilbert S. Aronow vom New York Medical College.

 

Ursache des stummen Herzinfarktverlaufs ist eine Nervenschaedigung, eine sogenannte Neuropathie, die dazu fuehren kann, dass das Herz keine warnenden Schmerzen signalisiert. Diabetiker tragen ein besonders hohes Risiko, eine Neuropathie zu bekommen, da auch die Nerven unter den erhoehten Blutzuckerwerten leiden.  Die Neuropathie aeussert sich meist zuerst an den Fuessen oder Haenden durch ein Kribbeln, Brennen, durch Schmerzen oder Taubheitsgefuehle. In der Folge kann sich auch ein diabetischer Fuss mit offenen Geschwueren entwickeln.

 

Der Blutzuckerspiegel muss gesenkt werden

Ursache all dieser Folgeerkrankungen ist der erhoehte Blutzucker, der in aggressive Abbauprodukte umgewandelt wird. Dadurch koennen Nerven und Gefaesse geschaedigt werden. Dies kann vermieden werden, wenn man den Blutzucker wieder auf normale Werte bringt. Ein spezielles Bewegungsprogramm und eine Ernaehrungsumstellung sind unausweichlich – und meist auch die Einnahme von Medikamenten.

 

Benfotiamin schuetzt

Die Bildung der schaedlichen Zucker-Abbauprodukte kann zusaetzlich durch den vitaminaehnlichen Wirkstoff Benfotiamin gehemmt werden. So kann Schaeden an Gefaessen und Nerven entgegengewirkt und die Nervenfunktion verbessert werden. Bei dem Wirkstoff handelt es sich um eine fettloesliche Vorstufe des Vitamins B1, die dank ihrer Struktur deutlich besser vom Koerper aufgenommen wird als das gewoehnliche Vitamin B1. Erhaeltlich ist es beispielsweise als “milgamma protekt” ( tinyurl.com/cluquzh ) rezeptfrei in der Apotheke. (mpt-236).

 

Brennen, Kribbeln, Schmerzen und Taubheitsgefuehle werden durch die Einnahme von Benfotiamin gelindert. Nerven und Blutgefaesse koennen vor der schaedlichen Wirkung des Blutzuckers geschuetzt werden. Je frueher man mit der Therapie beginnt, umso besser. “Neben der medikamentoesen Behandlung, etwa mit Insulin, kann man den Koerper mit dem Wirkstoff Benfotiamin gegen die Folgen der Zuckerkrankheit unterstuetzen, denn er wirkt den Stoerungen ursaechlich entgegen”, wie Professor Dr. Burkhard Herrmann, Facharzt fuer Innere Medizin, Diabetologe und Endokrinologe aus Bochum, weiss. Unter tinyurl.com/cluquzh gibt es mehr Informationen. (mpt-236).

………………

Für Infos auf das Bild klicken

Die Grundversorgung mit Nährstoffen sollte unserem Körper täglich dabei helfen zu entsäuern, entgiften, entschlacken. Sie sollte ihn auch bei den vielen Aufgaben, die für die Gesunderhaltung notwendig sind unterstützen. Wir fühlen uns vital und fit wenn wir uns optimal ernähren, bewegen und entspannen. Die Empfehlung von offizieller Seite lautet mindestens 5 mal am Tag frisches Obst und Gemüse, am besten aus biologischem Anbau, zu sich zu nehmen. Im stressigen Alltag sieht das für sehr viele Menschen aber oft ganz anders aus.

Dies ist auch ein Grund, warum hochwertige Mikronährstoffe natürlichen Ursprungs, so bedeutend für mehr Vitalität und Wohlbefinden sind.

3 Dinge können uns bei der Grundversorgung behilflich sein.

  1. Optimaler Schutz für die Zellen
  2. Omega-3-Fischtrankapseln, die reich an EPA und DHA sind ( frei von Schadstoffen ! )
  3. Ein täglicher Shake voller Vitalstoffe, Vitamine, Mineralstoffe … – Ballaststoffe und Darmbakterien sorgen für eine sanfte Reinigung des Darms.

Vom Zahnarzt kennen wir den Spruch “Vorbeugen ist besser als Bohren”. Wer bis ins hohe Alter vital, fit und unabhängig sein will sollte sich rechtzeitig mit dem Vorbeugen, der Prävention, beschäftigen, damit er sein Leben möglichst lange genießen kann.

Lerne 2 Möglichkeiten kennen die Dir helfen wieder in deine Kraft zu kommen. Sie sind lebensverändernd. Du kannst dein Immunsystem stärken, bist nicht mehr müde oder abgeschlagen, verlierst ein paar ungewollte Kilos, bist fitter und siehst jünger aus. Ausserdem können sie Dir helfen freier und unabhängiger zu sein.

 

…………..

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hinweis Links, die wir mit einem * gekennzeichnet haben sind Affiliate Links | Werbung. Wir bekommen bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine Provision, die aber keinen Einfluss auf Ihren Kaufpreis hat. Wir verlinken ausschließlich Produkte, Dienstleistungen und Seiten von denen wir selbst überzeugt sind.